Fuck you past – Welcome now – Review 2018

Bewerbungen, Bewerbungsgespräche, Abschlussprojekt, Prüfungen, defekte Kamera, keine Kohle, Scheiß Leben…

  • So fing dieses Jahr an!

Tolle Freundin, neuer Job, neue Kamera, Urlaube, Festivals, Ausstellungen, NRW35 mir geht es gut!

  • So geht es weiter!

Eigentlich habe ich von all dem, was ich mir vorgenommen habe, nichts geschafft. Ärgerlich oder? Scheiß doch auf gute Vorsätze, 2019 kann mich mal was das angeht! Ich hatte in diesem Jahr so viele tolle Momente erlebt, sodass ich nicht auf die Negativen eingehen werde. Natürlich gab es diese auch, aber ich merke selber wie gut es mir geht und wie gut ich damit leben kann.

2018 fing mit einer tollen Frau an meiner Seite an, Viola gibt mir Kraft und unterstützt mich bei meinem Nerdhobby der Streetphotography. Wir besuchen gemeinsam Ausstellungen (Jan Böhmermann, World Press Photo, Ralf Scherer, Matt Stuart, Björn Maletz und Ingo Gall…), zocken Playstation und unternehmen viel. Sie hat die Ruhe und Rücksicht in sich, um mich beim Fotografieren zu ertragen. Gibt mir Motivation und Inspiration. Jetzt sitze ich gerade bei Viola in der Küche, blicke mit einem Grinsen auf das Jahr zurück, trinke dabei Kaffee und sie liegt auf der Couch und genießt das Schietwetter mit Decke und Fernsehr. Gestern noch wollte ich zum letzten Photowalk Cologne, habe aber morgens um 8 Uhr festgestellt, dass mein Auto vorne links auf der Felge stand, Notdienst angerufen, abgeschleppt worden, bis 13 Uhr warten, dass die Reifen gewechselt werden. Viola holte mich ab, ich war angepisst, kein Photowalk, keine Freunde treffen und fotografieren, Freizeit verschwendet, aber meine bessere Hälfte war da. Ab nach Hause, einen Kaffee getrunken, den Anruf von der Werkstatt erhalten, puh, ich muss die Karre doch nicht am Montag abholen. Er ist fertig!

Der Regen prasselt gegen die Scheibe. Abschlussarbeit und Prüfungen fallen mir da ein! Kurz und bündig, unser Team hat beim Projekt eine 1 abgesahnt und wir haben alle die Prüfungen bestanden und sind auch soweit gut bei tollen Firmen untergekommen. Mit 6 Jungs habe ich noch guten Kontakt, es ist interessant sich mit Ihnen zu treffen und über unsere neuen Aufgaben zu reden. Jeder ist in einer anderen Sparte der Medizintechnik untergekommen. Einer sogar außerhalb dieser. Ich selber bin wieder im Außendienst tätig und betreue ab dem nächsten Jahr mein eigenes Gebiet. Viele meiner Kunden durfte ich schon kennen lernen, ich fühle mich wohl und freue mich auf jeden Tag und Einsatz!

Im Frühling ging meine geliebte Olympus kaputt zum Service, kam heile wieder an und sagte mir im November, dass sie wieder keine Lust hat. Ok, Fuji brachte kurz vorher die XF10 auf den Markt. 28mm, APSC, klein, Handlich, dass was ich wollte. Ich bin ein zweites Mal verliebt in diesem Jahr!
Apropos Fotos, dieses Jahr war irgendwie mau. Wir waren zwar in Lüttich, Emmerich und ein paar Mal in Köln und selbst einen Streetwalk Dortmund konnten wir organisieren, aber es war eindeutig zu wenig. Zu viele Projekte und Fotos schwirren in meinem Kopf herum… Trotzdem, ich bin stolz auf meine Wangerooge Serie “Grainy Sea” und auf die Wacken Dokumentation. Zudem habe ich 2-3 für mich sehr tolle Fotos gemacht. Jedoch würde ich gerne mehr mit Freunden (Reiner, Ralf, Jens und Stefan) auf der Straße umherirren, sowie die ganzen Facebookbekanntschaften kennen lernen.
Zweimal war ich dieses Jahr auf Wangerooge, vielen Dank an Viola und ihre Eltern! Ich darf mich dann auch zu den Rückkehrern zählen. Eine tolle Insel, die Zeit steht dort und ich konnte wirklich gut entspannen, sowie Kraft tanken. Viele Fotos, viel Bewegung und viel essen inklusive!
Im November gründeten Reiner, Jens und ich das Straßenfotografie Kollektiv NRW35. Zusammen wollen wir uns mehr inspirieren und motivieren, gemeinsame Serien und Fotoprojekte durchführen. 3 Projekte haben wir schon angefangen. Dazu wird es aber auf www.NRW35.de mehr geben. Darauf möchte ich hier nicht weiter eingehen.
Zwei Konzerte, zwei Festivals, zwei Fußballspiele vom BVB standen 2018 noch auf dem Programm. Das Vainstream in Münster, Wacken, Boysetsfire, Eskimo Callboy habe ich besucht. Karten für das Vainstream 2019 liegen schon bereit, für Wacken hat es leider nicht geklappt, aber das war abzusehen bei einem Jubiläumsfestival! Es stehen ja noch genug andere Konzerte an!

Ich bin ruhiger oder sogar besonnener geworden, zu viel Scheiße habe ich durchlebt, zu viel Gutes erfahren. Haltet an den positiven Dingen fest, scheißt auf Tiefpunkte. Lernt daraus! Werdet dadurch stärker. Ich habe das Gefühl, dass ich dieses Jahr ein anderer Mensch geworden bin. Das habe ich wohl meiner Freundin und meiner neuen Firma zu verdanken. Aber vor allem mir selbst!

Habt eine besinnliche Zeit!
Gruß Daniel

Schreibe einen Kommentar